HERBSTSESSION VOM 4. DEZEMBER 2019


 

Am Mittwoch, 4. Dezember 2019, hat im Pfarreizentrum Bruder Klaus die Herbstsession des Kirchgemeindeparlamentes Emmen stattgefunden.

 

Unter der Leitung des Präsidenten Othmar Gander (Fraktion Bruder Klaus) wurden verschiedene Traktanden behandelt. Das Hauptthema dieser Session war der Voranschlag 2020. Maria Vetter hat als Kirchmeierin die einzelnen Positionen zum Voranschlag erläutert. Der Voranschlag 2020 wurde von den Parlamentarierinnen und Parlamentarier einstimmig genehmigt.

Der Finanzplan 2021 bis 2024 und das Jahresprogramm 2020 des Kirchenrates wurden zustimmend zur Kenntnis genommen.

 



 


 

INVESTITIONSRECHNUNG VORANSCHLAG 2020
  St. Maria; Sicherheitskonzept Kirchturm                                      
St. Mauritius; Planungskosten Sanierung
und Umgestaltung Kirchenraum

 

Fr.  

Fr.

 

17'000
100'000

   
  Pfarrkirchen                  Fr.   117'000
           
 

St. Maria; Fluchttreppe und Notausgang PZ Saal

Br. Klaus; Pfarreisaal Fortluftkanal Saalküche

Gerliswil; Planungskosten Umbau PZ

Fr.

Fr.

Fr.

38'000

10'000

600'000

   
  Pfarreizentren                  Fr.   648'000
Total Investitionsausgaben                  Fr. 765'000
      
           
LAUFENDE RECHNUNG VORANSCHLAG 2020         
 

Gesamtaufwand

Gesamtertrag

   

            Fr. 

            Fr.

6'231'930

6'336'330

  Ertragsüberschuss                  Fr.  104'400
      
           
GENEHMIGUNG SONDERKREDIT        
  für die Projektierungsphase des Umbaus Pfarreizentrum Gerliswil              Fr.  600'000
      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Unterlagen zur Session können Sie hier herunterladen:

Voranschlag 2020.pdf

 

 

 

 

 

 
 
 
 

 

 

 

 

 

Rechnung 2018 durch KGP genehmigt

 

Anlässlich der Frühjahressession hat das Kirchgemeindeparlament am 22. Mai 2019 die Rechnung 2018 einstimmig genehmigt. Die Laufende Rechnung weisst bei einem Gesamtertrag von rund 6.5 Mio. Franken einen Ertragsüberschuss von CHF 518'548.19 aus.

 

Berichterstattung 2018.pdf

 


 

 
 
 
 

KIRCHGEMEINDEPARLAMENT (Legislative)


 

Das Kirchgemeindeparlament ist die Legislative der Kirchgemeinde und tritt in der Regel zweimal im Jahr zusammen. Die 24 Mitglieder sind für vier Jahre von den StimmbürgerInnen gewählt. Das Kirchgemeinde-parlament ist, unter Vorbehalt der Rechte der Stimmberechtigten, das oberste politische Organ der Kirch-gemeinde. Es übt die strategische Steuerung und die Aufsicht über die Tätigkeiten des Kirchenrats/Kirchmeiers aus. Es fällt die wichtigsten Planungs-, Sach-, Kontroll- und Steuerungsentscheide. Es setzt den Kirchensteuerfuss fest, beschliesst den Voranschlag und genehmigt die Rechnung.

 

Nächste Sessionstermine (jeweils ca. 16.30 Uhr):                   

          

  - 4. Dezember 2019 (Pfarreizentrum Bruder Klaus)